Ausbildungsvideo Dentsply Sirona-3
von inMarketing,Wissenswertes am8. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Employer Branding mit Ausbildungsvideos – Vermeiden Sie unbedingt diese drei Fehler!

Employer Branding mit Ausbildungsvideos – Vermeiden Sie unbedingt diese drei Fehler!

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen Sie sich als Ausbildungsbetrieb immer mehr Gedanken darüber machen, wie Sie offenen Ausbildungsplätze besetzen können. Besonders im MINT-Bereich ist es immer problematischer den Nachwuchs für eine Ausbildung zu begeistern. Oft hat das mit der direkten Konkurrenz, in der Sie als Unternehmen mit Universitäten und Hochschulen stehen, zutun. Junge Menschen müssen sich entscheiden, ob sie eine Ausbildung antreten, bei der sie oft nicht wissen, was auf sie zu kommt, oder ein Studium, von dem sie zumindest eine grobe Vorstellung haben. Wie Sie als Verantwortliche in der Personalabteilung Ihre Ausbildung mit Employer Branding durch ein Ausbildungsvideo erlebbar machen können und welche Fehler Sie bei der Produktion unbedingt vermeiden sollten, schildere ich Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Fehler 1 – Unauthentische Botschaft

Das Wichtigste bei der Produktion von einem Ausbildungsvideo ist, dass das Video und das was darin passiert authentisch ist. Das bedeutet, dass Sie nicht künstlich versuchen sollten cool zu sein. Was macht Ihr Unternehmen aus? Welche wirklichen Karrierechancen gibt es? Warum sollte ein junger Mensch sich für Ihr Unternehmen interessieren oder sogar die nächsten zwei, drei Jahre seines Lebens in Ihrem Betrieb verbringen? Starten Sie mit dem Warum! Um so etwas zu bebildern empfehle ich immer eine „Erfolgsgeschichte“ aus dem Unternehmen zu erzählen. Bei einem Unternehmen, für das wir vor einiger Zeit ein Ausbildungsvideo gedreht haben, hat sich mit 14 ein Hauptschulabsolvent beworben, der nach dem Abschluss seiner Ausbildung, der abgelegten Meisterprüfung und dem erfolgreichen Ingenieur Studium immer noch im Unternehmen ist. Wenn das mal kein Grund ist, für junge Menschen, sich bei einem Unternehmen zu bewerben.

Fehler 2 – Aus Sicht des Unternehmens und nicht des Zusehers erzählen

Oft drehen sogar mittelständischen Unternehmen Videos zum Selbstzweck, was nicht gut ist. „Video ist das neue heiße Ding, das brauchen wir“. Also wird es gemacht, oft auch im Employer Branding. Ein Fehler der oft bei Recruiting-Videos zu sehen ist, dass der Arbeitgeber die Geschichte zu sehr aus seiner Sicht erzählt, somit auch nicht die Zielgruppe anspricht. Ein Video ist ein Marketing Tool, wie jedes andere und sollte darum eine klare Zielsetzung haben. Statt des Ausbildungsleiters oder des CEO, sollten Sie einen motivierten Azubi oder einen übernommenen Facharbeiter zu Wort kommen lassen. Mit diesen Protagonisten kann sich der Rezipient identifizieren, sich selbst in ihm wiederfinden. Den Geschäftsführer kann man nett finden, aber sich mit ihm als Jugendlicher zu identifizieren ist schwer. Versetzen Sie sich in die Lage des Jugendlichen oder fragen Sie Ihre aktuellen Auszubildenden was sie dazu bewogen hat sich bei Ihnen zu bewerben. Arbeiten Sie das dann im Konzept heraus.

Fehler 3 – Die Hollywood Falle

Authentische Videos sind getragen von Ihren Mitarbeitern! Das hat den großen Vorteil, dass die Botschaft glaubwürdig von den Menschen vermittelt wird, die es am besten wissen, den Mitarbeitern bzw. Azubis Ihres Unternehmens. Einer Tatsache, welcher Sie sich stellen müssen: Ihre Mitarbeiter sind zu allererst Profis auf ihrem Gebiet und keine Moderatoren oder Schauspieler. Je sanfter und ruhiger man mit den Protagonisten im Video umgeht und je schonender man ihnen die Aufregung nimmt, desto besser ist das Ergebnis. Und manchmal werden Sie auch einfach akzeptieren müssen, dass Ihr Mitarbeiter nicht George Clooney ist. Das ist aber auch nicht schlimm, da das durchaus zur Authentizität des Videos beiträgt. Ein erfahrener Regisseur wird am Set für eine angenehme Stimmung sorgen. Machen Sie es ihm nicht so schwer, indem Sie versuchen Ihre Leute zu zweihundertprozentigen Höchstleistungen vor der Kamera zu peitschen.

Sie betreiben noch kein Employer Branding mit einem Ausbildungsvideo?

In Ihrem Ausbildungsmarketing schüren Sie Erwartungen, die Sie emotional transportieren und so dem Rezipienten Lust auf Ihre Ausbildung machen. Der Schlüssel zum erfolgreichen Ausbildungsmarketing ist die Erlebbarkeit des zukünftigen Berufs. Neben einer aussagekräftigen Karriere-Website, ist es darum wichtig, authentische Einblicke in die Unternehmenskultur und das Arbeitsfeld der zukünftigen Azubis und Berufsanfängers zu geben. Und hier kommen die Ausbildungsvideos ins Spiel. Im Gegensatz zu reinen Text – den im Internet sowieso kaum noch jemand ließt, vermitteln Sie mit einem Video Emotionen. Der interessierte Rezipient kann sich mit der im Video gezeigten Person identifizieren. Der Gedanke: „Das könnte ich mir auch für meine Zukunft vorstellen. Da bewerbe ich mich mal!“ kommt in ihr oder ihm auf

Sie haben kein Ausbildungsvideo das diesen Gedankengang bei Ihren Rezipienten beflügelt? Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes, unverbindliches Gespräch zum Thema Ausbildungsvideos in Ihrem Unternehmen! Gemeinsam evaluieren wir, wie Sie in Ihrem konkreten Fall mit Videos Ihr HR Marketing auf Turbo schalten.

Schauen Sie sich hier einige unserer Ausbildungsvideos an!